Anzenaumuehle Brotbacktermine Geigentreff Mühlenföhrungen Erlebnismuseum Anzenaumühle

Die Anzenaumühle ist das älteste Objekt des im Traunkirchner Urbar von 1325 erstmals erwähnten Siedellandes Anzenau. Fortlaufend lässt sich die Geschichte dieses seit alters bestehenden Anwesens ab 1584 verfolgen, und zwar in diesem Jahre als Mühle. Man wird kaum fehlgehen, wenn man ihre Entstehung bereits im 15. Jahrhundert ansetzt.

Die erste bildliche Darstellung der Anzenaumühle findet sich auf einem Merian-Stich von Lauffen, vermutlich aus 1646.  

Aunzenaumühle um 1600

In den Grundbüchern des 18. Jahrhunderts ist von einer „Mill-Saag" die Rede, und es werden angeführt und vermerkt ein „Wohnhaus mit einer Mühle" und eine „Sagblochstatt", in die zugleich eine „Gipsstampfe" Aufnahme gefunden hat. Auch eine Badstube gehörte zu dem Zwiehof, dessen Stall-Stadel auf der ostseitigen Berglehne gelegen war.

Neben der Landwirtschaft wurden also noch vier Gewerbe ausgeübt ( Müllerei, Sägerei, Schwarzbrotbäckerei und Gipsaufbereitung ).